Peter Haslinger im Ruhestand

Peter Haslinger im Ruhestand

Peter Haslinger, der 1984 in unser Unternehmen eintrat und sich damals rasch mit allen Schlosser- und Metallarbeiten vertraut machte, wurde über die Jahre zu einer verlässlichen Stütze des Betriebs. Mit seiner Improvisationskunst und seinem Erfindungsreichtum bei kniffligen Problemen spornte er die Techniker zu neuen Produktentwicklungen an. Auf vielfältige Weisen trug er zum Erfolg und zur Weiterentwicklung der Firma bei und ermöglichte Wertschöpfung in der Heimat. 

Nach 37 Jahren im Team verabschiedeten wir ihn im März 2021 in die Pension und wünschen ihm für den weiteren Lebensweg von Herzen alles Gute.

37 Jahre Stütze des Unternehmens

Am 3. April 1984 begrüßten wir Peter Haslinger als ausgebildeten Schlosser mit Berufserfahrung bei den Firmen Vetter, Welser und Makita im Team Steinbacher. In den Jahren 2000 bis 2002 absolvierte er erfolgreich mehrere Schweißlehrgänge, vertiefte seine Kenntnisse und beherrschte bald jeden Werkstoff (ob Stahl, Blech, Alu, Niro) sowie alle Schweißverfahren wie z. B. MIG/MAG, Autogen in Perfektion.

Serienprodukte, aber auch komplizierte Sonderfertigungen wurden stets zügig und verlässlich von Herrn Haslinger umgesetzt. Seniorchef Ing. Anton Steinbacher und Herr Ing. Karl Schnabl sowie alle Meister zählten sich zu seinem geheimen Fanclub. Einen kleinen Einblick in seine Fähigkeiten bekamen auch Michael Steinbacher und Herr Birkner, die ihn als geduldigen Lehrmeister erleben durften.

Haslinger fand auch privat sein Glück in Hollenstein, lebt mit Frau Herta glücklich zusammen und ist mittlerweile Großvater. Dabei ist er ein echter Sportlertyp und nahm in der Vergangenheit sogar an mehreren Radsport-Wettbewerben teil. Bei Firmenfeiern fiel er durch seine Kreativität auf – z. B. mit dem geschmiedeten Feuerkorb anlässlich der Eröffnung von Halle 3 im September 2015.